Säule 3 Offenlegung

Säule 3 Offenlegung

Inhaltverzeichnis

  1. Hintergrund
  2. Ort und Zeit der Veröffentlichung
  3. Risiko-Management Führungsstruktur
  4. Grundlegende Geschäftsrisiken
  5. Kapitaladäquanz
  6. Kapital-Management
  7. Vergütung 

1. Hintergrund

1.1. Einleitung

Die 'Eigenkapitalrichtlinie' der EU führte durch ein regulatorisches Rahmenwerk zu konsistenten Eigenkapitalvorschriften für autorisierte Finanzinstitute und Investmentfirmen. Dieses Rahmenwerk ruht auf drei Pfeilern.

 

  • Pfeiler 1 - Mindestbestände an Eigenkapital zur Abdeckung der Kredit,- Markt- und Betriebsrisiken des Unternehmens.
     
  • Pfeiler 2 - fordert von dem Unternehmen die Durchführung eines Internal Capital Adequacy Assessment Process (‘ICAAP’) um entweder genügend Kapital bereitzustellen, um die Forderung zur Abdeckung der Risiken des Unternehmens aus Pfeiler 1 abzudecken oder falls nicht, den zusätzlichen Kapitalbedarf zu errechnen.
     
  • Pfeiler 3 - - fordert von dem Unternehmen spezifische Informationen bezüglich der Risiko-Managementrichtlinien und der Prozeduren und dessen Mindesteigenkapitalposition.

Die Eigenkapitalrichtlinie wurde durch das FCA Handbook in geltendes Recht im Vereinigten Königreich, insbesondere durch das General Prudential Sourcebook (GENPRU) und das Prudential Sourcebook for Investment Firms (IFPRU) umgesetzt.

IFPRU 11 legt die Regeln für die Pfeiler-Veröffentlichungen fest. Dieser Bericht beinhaltet alle Veröffentlichungen unter IFPRU 11 es sei den eine bestimmte Veröffentlichung ist nicht anwendbar, weil sie entweder nicht wesentlich ist oder weil es sich um proprietäre oder vertraulichen Informationen handelt.

1.2. Veröffentlichungszeiträume

ICMC erstellt seine Pfeiler 3-Veröffentlichungen auf einer jährlichen Basis, so bald dies nach dem Jahresabschluss möglich ist. Allerdings wird ICMC seine Pfeiler 3-Veröffentlichung mehr als einmal jährlich aktualisieren, wenn sich wesentliche Änderungen in seinem Geschäftsmodell ergeben die sich auf die Berechnungen der Eigenkapitalanforderung auswirken.

2. Ort und Zeit der Veröffentlichung

Die Veröffentlichung wird vom Vorstand geprüft, bevor sie auf der ICMC-Webseite (www.icmcapital.co.uk(www.icmcapital.co.uk) veröffentlicht wird.

Geltungsbereich und Anwendung

2.1. Geschäftsüberblick

ICMC ist ein IFPRU 730K Unternehmen, das im Vereinigten Königreich von der Financial Conduct Authority (FCA) zugelassen ist und von ihr reguliert wird. Die Registrierungsnummer lautet: 520965

Die Dienstleistungen des Unternehmens werden geeigneten Geschäftspartnern, professionellen Kunden und Retail-Kunden wie sie in der EU-Richtlinie über Märkte für Finanzinstrument (MiFID) festgelegt sind angeboten.

2.2. Einzelbasis der Veröffentlichung

ICMC ist kein Mutterunternehmen und die Veröffentlichungen die in diesem Bericht gemacht werden, werden auf individueller Basis erstellt.

3. Risiko-Management Führungsstruktur

3.1. Einleitung

Das Risiko-Management ist bei ICMC unternehmensweit eingebettet, die Gesamtrisikobereitschaft und die Risiko-Managementstrategie wurde vom Vorstand geprüft und als für das Unternehmen annehmbar betrachtet.

3.2. Der Vorstand

Der Vorstand ist verantwortlich für das Einstellen der Risiko-Bereitschaft, damit wird sichergestellt, dass das Unternehmen über ein angemessenes und effektives Rahmenwerk für das Risiko-Management zur Verfügung hat, er ist ferner verantwortlich für das Monitoring der laufenden Prozesse zur Identifizierung, Evaluierung , Handhabung und Berichterstattung über signifikanten Risiken die dem Unternehmen gegenüber stehen.

3.3. Rahmenwerk für das Risiko-Management

ICMCs Rahmenwerk für das Risiko-Management identifiziert Risiken in vier Kategorien:

(1) Markt-Risiko;
(2) Kredit-Risiko;
(3) Operationelles Risiko; und
(4) Geschäfts-Risiko.

Das Rahmenwerk für das Risiko-Management wird regelmäßig aktualisiert und mindestens jährlich vom Vorstand bewertet, der dann besonders die hoch bewerteten Risiken in Augenschein nimmt. Das Rahmenwerk für das Risiko-Management wird eingesetzt, um die Risiken, die im Laufe des Internal Capital Adequacy Assessment Process ('ICAAP') in Betracht gezogen werden, zu identifizieren.

3.4. Compliance

Die Compliance-Aufsichtsfunktion beobachtet die Compliance durch ICMC mit den verschiedenen regulatorischen Bestimmungen, denen das Unternehmen unterliegt, einschließlich der Vorschriften, die durch das britische Regulierungssystem auferlegt worden sind. Der Compliance Oversight Officer berichtet direkt dem Geschäftsführer (CEO)

3.5. Internes Audit

Wegen der Art, der Größe und der Komplexität des Unternehmens, verfügt ICMC über kein dezidiertes internes Audit Funktion, sondern hat den Großteil der Aufgaben zur Überwachung der Angemessenheit und Effektivität seiner Systeme und Kontrollen an die Compliance-Aufsichtsfunktion delegiert.


4. Grundlegende Geschäftsrisiken

4.1. Markt-Risiko

Das Markt-Risiko ist die Verwundbarkeit der Unternehmen bei Bewegungen in den Werten der Finanzinstrumente die entweder von ihnen selbst oder von ihren Kunden gehalten werden. ICMC ist gegenüber der Trading-Risiken aller Kundenpositionen exponiert die nicht abgesichert sind, der Anstieg dieses Risikos wird überwacht und dynamisch gemanagt. Wenn ICMC eine Position absichert, dann ist das Unternehmen dem Markt-Risiko nicht ausgesetzt, da die Order entsprechend angepasst sind.

4.2. Kredit-Risiko

Das Kredit-Risiko ist das Risiko bei dem Kunden oder Gegenparteien des Unternehmens nicht in der Lage sind Gelder an das Unternehmen zu zahlen.

Das Haupt-Kredit-Risiko von ICMC besteht im Bezug auf seine ihm zugrunde liegenden Kunden. Kunden sind bis zu dem Zeitpunkt nicht berechtigt mit dem Trading zu beginnen, an dem sie Geld auf ihr Konto eingezahlt haben, weiterhin arbeitet ICMC mit einer strikten Margin Call-Richtlinien, die die Kunden davor schützt, mehr Geld zu verlieren als ihnen zum Traden zur Verfügung steht.

ICMC steht Kredit-Risiken bei Banken und Gegenparteien gegenüber bei denen Guthaben und andere Einlagen gehalten werden. ICMC minimiert dieses Risiko, in dem es nur bei Banken der Spitzengruppe Guthaben einlegt.

4.3. Operationelles Risiko

Das operationelles Risiko ist das Verlustrisiko, das sich aus inadäquaten oder fehlgeschlagenen Prozessen, Menschen und Systemen oder durch externe Ereignisse ergibt. Dadurch ist das operationelle Risiko sehr breit gefächert und deckt einen großen Bereich potentieller Risiken ab, dazu gehören: Der Verlust von Schlüsselpersonal, Probleme mit der Telekommunikation, Stromausfall, Fehler oder Unterbrechungen bei einem wichtigen Geschäftsprozess, natürliche oder sonstige Katastrophenfälle.

Operationelle Risiken werden bei ICMC von erfahrenen Angestellten die sich der Risiken in ihrem Geschäftsbereich, wie Trading, Operations, Finanzen, Compliance usw, bewusst sind, identifiziert, abgeschwächt und/oder gemanagt.

4.4. Geschäfts-Risiko

ICMC arbeitet in einer Umgebung die durch hohen Wettbewerbsdruck, schnellen technologischen Wandel und einem sich ständig weiterentwickelnden regulatorischen Rahmen geprägt wird. Fehler bei der Anpassung an die Dynamiken des Marktes, an Kundenforderungen oder an die Art und Weise wie außerbörsliche Märkte und deren Teilnehmer reguliert werden, können ein erhebliches Risiko nach sich ziehen.

ICMC wichtigste Strategie zum Managen und Abmildern dieser Risiken liegt in der kontinuierlichen Entwicklung der elektronischen Makler-Kapazität, dem aktiven Management der Beziehungen zu seinem Kunden und dem Schritt halten bei den regulatorischen Reformen, die die Verfahren an den außerbörslichen Märkten betreffen.

5. Kapitaladäquanz

ICMC hat die regulatorische Verpflichtung zur Aufrechterhaltung übergreifender finanzieller Ressourcen, sowohl im Bereich der Kapital- als auch in Bereich der Liquidität-Ressourcen, die beide müssen hinsichtlich der Menge und der Qualität adäquat sein damit sichergestellt ist, dass es keine signifikanten Risiken gibt, wenn die entsprechenden Verbindlichkeiten fällig werden.

5.1. Internal Capital Adequacy Assessment Process (ICAAP) Stresstest

Der ICAAP-Stresstest hält formell die Bewertungen der Kapital- und Liquiditäts-Ressourcen eines Unternehmens fest und ob Sie ausreichend sind, um die im Rahmenwerk für das Risiko-Management festgestellten Risiken abzudecken. Der ICAAP von ICMC wird wenigstens ein Mal im Jahr von Vorstand aktualisiert und formal genehmigt.

6. Kapital-Management

The firm's capital management objectives are to:

(1) sicherstellen, dass ICMC als gutes Unternehmen weiter arbeiten kann und
(2) dass die regulatorischen Kapitalanforderungen jederzeit eingehalten werden.

Diese Ziele werden primär dadurch eingehalten, dass die Risiken, denen ICMC regulärerweise gegenübersteht gemanagt werden.

7. Vergütung

ICMC hat ein Vergütungskomitee gebildet das zuletzt am 14. Dezemder 2016 getagt hat.

7.1. Kernbelegschaft

Die ICMC-Kernbelegschaft besteht nur aus den drei Direktoren und dem Compliance Officer/MLRO.

7.2. Gesamte Vergütung
 

  Gesamtbetrag £ Gesamtzahl. der Kernbelegschaft
Code Staff £382,090.00 Vier

Das Handeln von CFDs oder Spot FX birgt ein hohes Risiko und Sie können möglicherweise mehr Kaptial verlieren als Sie eingezahlt haben. Weiterlesen
Weiterlesen
Mail Anrufen Chat